October 2015

Anderthalb Stunden zu spät. Ein kurzweiliger Spaß mit Herbert Herrmann und Nora von Collande

Kennt Ihr das, wenn man ins Theater geht und die Zeit verfliegt, weil man einfach nur Spaß hat?
So ist es uns bei dem Stück "Anderthalb Stunden zu spät" ergangen.

Die Story ist schnell erzählt:
Eine wichtige Einladung zu einem Essen.
Er steht fertig angezogen an der Haustür und seine Gattin will einfach nicht.

Was dann aber folgt ist so amüsant und kurzweilig, dass man sich wundert,
wie 2 Stunden so schnell vorbei gehen können.

Deshalb auch ein kurzes Resümee: Hingehen! Es lohnt sich!